Nachtragskredit Werkleitungen Rosenau - Votum Alois Künzle (SVP) 29.08.2017

Link: Parlamentsgeschäft 

Geschätzte Frau Präsidentin, geschätzte Kolleginnen und Kollegen

Mit Erstaunen nahm die SVP-Fraktion die Nachricht des Nachtragkredites zur Sanierung der Werkleitungen Rosenau zur Kenntnis. Es heisst der Aufwand wurde unterschätzt und im Budget wurden zu tiefe Aufwendungen eingesetzt.

Für uns ist auch klar, wenn durch einen erweiterten Sanierungsumfang Synergien genutzt und dadurch zukünftige Kosten gespart werden können, macht ein Nachtragskredit sehr wohl Sinn und ist in einem gewissen Masse auch plausibel erklärbar.

Im Budget 2017 wurden für die Sanierung der Werkleitung auf Seiten Elektrizität 600`000 Fr. und wasserseitig 270`000 Fr. eingesetzt. Ein Gesamtaufwand von 870`000 Fr.

Nun verlangt der Stadtrat zusammen mit den Stadtwerken eine Krediterhöhung von 960`000 Fr.

Dies sind sage und schreibe eine Kostenerhöhung von rund 110% auf nun neu 1`830`000 Fr.

Wir fragen uns, wurde diese Budgetposition einfach nur geschätzt, unterschätzt oder wurden die Kosten die den Bau der Werkleitungen für das Glasfasernetzes die sicherlich auf einen Teil dieses Nachtragskredites sind vernachlässigt?

Da der Bau ja schon mehrheitlich abgeschlossen und die Kosten inkl. Nachtragskredit entstanden sind, können wir faktisch dazu auch nicht mehr Nein sagen.

Das Parlament steht somit klar mit dem Rücken zur Wand. Wir appellieren an den Stadtrat und die Stadtwerke zukünftig Projekte genauer unter die Lupe zu nehmen und zu budgetieren.

Aus den genannten Gründen wird sich die SVP-Fraktion bei diesem Antrag mehrheitlich enthalten.

DruckenE-Mail